Rank Brain ist ein Algorithmus von Google, der sich mittels maschinellem Lernen bzw. mit Hilfe von künstlicher Intelligenz basierend auf der vorliegenden Datenmenge selbst verbessert, um eine explizitere Suche zu ermöglichen und um die Suchintentionen der Nutzer so genau wie möglich zu erfassen.

Bedeutung von Rank Brain

Rank Brain betrifft den Suchmaschinen-Algorithmus, welcher Websites durch künstliche Intelligenz filtert und sortiert und somit das Ranking anhand der SEO Faktoren beeinflusst. In den letzten Jahren hat Google seine Filter extrem spezifiziert, was bedeutet, dass gutes Ranking maschinell verstärkt auf Relevanz überprüft wird und nur noch jene Inhalte und Seiten gut ranken, die eine gute SEO Strategie aufweisen. Viele veraltete SEO-Strategien z.B. das Hauptkeyword sehr häufig zu verwenden (“Keyword Stuffing”), oder bekannte Blackhat SEO Strategien werden mittlerweile von der Google-KI erkannt und abgestraft.

Zudem erfasst Google mittlerweile semantische Suchanfragen, sprich es filtert viel spezifischer die kontextuelle Bedeutung einer Suchanfrage heraus. So schätzt Google bei einer Suchanfrage die Suchintention des Users automatisch ein und zeigt jene Ergebnisse als erstes an, die der Algorithmus als relevant einordnet z.B. bei der Sucheingabe “Katze” zeigt Google als erstes Ergebnisse, die die Bedeutung des Begriffs aufzeigen und nicht jene, die “Katze” als Hauptkeyword oft genug im Text aufweisen.

Vorteile von Rank Brain

Durch das maschinelle Lernen von Suchmaschinen erhalten User bessere Ergebnisse, da diese feiner gefiltert und sortiert werden. Das führt auch dazu, dass der Algorithmus relevante Inhalte von Spam unterscheiden kann und nur die hochwertigen Inhalte präsentiert.

Zudem passen sich Suchmaschinen durch Rank Brain schneller an verändertes Nutzerverhalten an und optimieren die Ergebnisse dahingehend stetig. 

Darüber hinaus kann Rank Brain, je nach Einstellungen im Browser, in der Regel die Suchergebnisse personalisieren, indem es auf Standort, vorherige Suchen und die Sprache der Sucheingabe zurückgreift. Die KI ist mittlerweile so gut ausgebaut, dass eine große Menge an Suchanfragen dem System nichts anhaben kann und es stabil bleibt.

Auch bei der Sprachsuche (“Voice Search”) hat Google durch Rank Brain in den letzten Jahren große Fortschritte erzielt: Mittlerweile kann die KI Spracheingaben besser verstehen und relevante Ergebnisse anzeigen.

Dies alles führt dazu, dass durch die genauen Suchergebnisse die User Experience stetig verbessert wird und die Nutzer zufriedener werden. 

Nachteile von Rank Brain

Beim Sammeln und Verarbeiten von Daten besteht immer ein datenschutzrechtliches Risiko, welches die Sicherheit der Nutzerdaten betrifft. Darüber hinaus funktioniert das Filtern der Daten nur über große Datenmengen. Je nach Suchbegriff hängt Rank Brain demnach davon ab, wie viele Daten zu den Suchbegriffen bereits existieren, um die Ergebnisse so effektiv wie möglich zu filtern. 

Durch das maschinelle Lernen ist das Ranking zudem von menschlicher Seite aus schwerer kontrollierbar. Auch wenn alle SEO Kriterien einer Website erfüllt sind, kann es vorkommen, dass die KI die Seite dennoch nicht gut genug ranken lässt, da es unbekannte Faktoren filtert, die für den User unsichtbar bleiben.

Hier entsteht unter Umständen ein sogenannter “Black-Box-Effekt”, das heißt, Nutzer sehen nur das Ergebnis der Suchmaschine, welches in manchen Fällen (noch) nicht konkret nachvollziehbar ist. 

Fazit

Alles in allem erleichtert Rank Brain die Suche bei Google enorm. Allerdings kann es vorkommen, dass die KI eine Art Eigenleben entwickelt, hinter deren intransparenten Bewertungskriterien ein Nutzer nicht immer blicken kann. In der Regel ist aber ein grobes Verständnis für die SEO-Kriterien ausreichend, um dem Algorithmus in die Hände zu spielen und damit gute Ergebnisse im Ranking zu erzielen.

Weitere hilfreiche Ressourcen